fbpx
Aktuelles

Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein dominieren Produktneuheiten auf der ISM

Von unsere Gastautorin Lea Fricke.

Vom 02. Bis 05. Februar 2020 drehte sich in der Kölner Messe alles rund um das Thema Süßwaren und Snacks. Auf der internationalen Snack Messe treffen jedes Jahr kleine, mittelständische und große Unternehmen aufeinander, um innovative Ideen vorzustellen und wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Mit rund 37.000 Fachbesuchern aus 148 Ländern war die ISM in diesem Jahr gut besucht und auch ein Auslandsanteil von 87,5% bei den insgesamt 1.774 Ausstellern spiegelt die internationale Bedeutung der Messe wider.

ISM bestätigt allgemeine Trends

Das sich wandelnde Ernährungs- und Umweltbewusstsein war bei den diesjährigen Neuvorstellungen deutlich spürbar, die Aussteller setzen auf hochwertige und natürliche Zutaten, recycelbare Verpackungen und vegane, vegetarische Alternativen werden nach wie vor ausgebaut.

Bug2Bar“, Hochwertige belgische Schokolade trifft auf grüne Ameise. (© Köln Messe)

Auch das Thema alternative Proteinquellen findet auf der ISM Anklang. Neben diversen Insektenriegeln finden nun auch Schokolade mit grünen Ameisen und Snacks aus diversen Hülsenfrüchten ihren Weg auf den Markt.

Einige dieser Produkte waren auch im „New Product Showcase“ zu sehen, dort wurden 178 Neuvorstellungen in kleinen Glasvitrinen vorgestellt und von einer unabhängigen Jury bewertet. Die Top 3 Innovationen in diesem Jahr:

Froben Druck mit ihren „Etiketten aus Graspapier“ den ISM Packaging Award, der ISM-Award 2020 geht an den Franzosen Patrick Poirrier, CEO der Schokoladen-Manufraktur „CÉMOI“.

Gewinner des ISM Packaging Award, Froben Druck (© Köln Messe)

Auch Start-ups waren präsent

Auch in diesem Jahr bot die ISM 21 Newcomern die Möglichkeit, ihre Konzepte in einem fünf-minütigen Pitch vor interessiertem Publikum vorzustellen. Im Trendbereich der Halle 5.2 gab es auch eine Start-up-Area, in der sich Start-ups mit einem kleinen Stand behaupten durften. Welche, kannst du hier auf der Website der ISM erkunden.

Nach wirklich innovativen Ideen musste man jedoch lange suchen, zumindest habe ich persönlich wenige gefunden. Auch in der Start-up Ecke spielten sich die Themen ab, die nun schon seit Längerem als Innovation durchs Dorf getrieben werden: Zuckerfrei, vegan, recycelbare Verpackungen. Auch Insekten-Start-ups waren wieder in einem Block vertreten. Hoffentlich ist die Präsenz dieser Produkte jedoch ein Beweis dafür, dass diese Themen ernst genommen werden und auch international Anklang finden. Ein Zeichen dafür ist jedenfalls, dass auch die großen Unternehmen aufmerksam werden und ähnliche Produkte auf den Markt bringen. So hat Rittersport auf der ISM zum Beispiel den Prototypen ihrer neuen Papier-Verpackung vorgestellt.

Zukunftsthemen auf dem Kongress

Parallel zur ISM fand in Halle 10.1 auch die ProSweets Cologne statt, eine internationale Fachmesse für die Zulieferindustrie. Zusammen mit der ProSweets Colonge veranstaltete die ISM erstmals in diesem Jahr den Zukunftskongress #CONNECT2030. Von 16:00 Uhr bis 20:30 Uhr moderierte Innovationsexperte Nick Sohnemann durch den Abend. Es wurden spannende Business Cases vorgestellt und über die disruptive Entwicklung der Branche diskutiert. Anregende Gespräche gab es auch beim anschließenden Captains Dinner. Es ging um KI, personalisierte Ernährung und Smart Services in der Lebensmittelproduktion.

Wünschenswert wäre gewesen, wenn sich diese Themen auch in den Produktneuheiten der Messe widergespiegelt hätten. Den Top 3 Innovationen in diesem Jahr zu urteilen, war das aber nicht der Fall. Ich bleibe gespannt und freue mich darauf, was noch kommt.

Gummy Blocks (© Lea Fricke)

Mein Fazit: Nicht den Spaß verlieren

Es gibt also wieder viele spannende Eindrücke zu verarbeiten. Die Süßwarenwelt bewegt sich mehr und mehr in Richtung Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein und versucht den steigenden Anforderungen der Verbraucher gerecht zu werden. Neben vielen neuen Geschmacksinnovationen und spannenden Kombinationen gibt es bald Snackartikel für alle Ansprüche. Ob zuckerfrei, vegan, fair, halal oder recycelbar, die Süßwarenbranche stellt sich der Herausforderung. Es bleibt zu hoffen, dass sie dabei die Grundidee einer Süßigkeit nicht aus den Augen verliert. Denn eine Schokolade ohne Fett und ohne Zucker macht bald auch keinen Spaß mehr.

Aus diesem Grund war mein persönliches Lieblingsprodukt in diesem Jahr auch die „Gummy Blocks“ von Amos aus Shenzen.

Die 51. Ausgabe der ISM findet vom 31. Januar bis 3. Februar 2021 statt.

Über die Autorin:

Lea (21) studiert in Bonn Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften. Sie konnte sich schon immer für Essen und neue Geschmackserlebnisse begeistern und ist der festen Überzeugung, dass unsere Ernährung eines der wichtigsten Themen in den kommenden Jahrzehnten werden wird.
Auf ihrem Instagram-Blog @Leas_Foodworld informiert sie über die neusten Trends der Lebensmittelbranche
.

Write A Comment