RetailTech Trends von der EuroCIS

Ein Gastbeitrag von Fynn Huch, Co-Founder Retalos & Founder Germanfoodstartups

Vom 31. Mai bis zum 02. Juni 2022 fand in Düsseldorf die EuroCIS statt. Die EuroCIS ist die Leitmesse für Retail Technology. Dieses Jahr hat die Messe 25-jähriges Jubiläum gefeiert.

Retail Technology ist ein breiter Bereich und umfasst sämtliche Hard- und Software-Lösungen, die den Handel dabei unterstützen, effektiver und effizienter zu werden. Beispielhafte Produktkategorien sind Omnichannel / E-Commerce Lösungen, Zahlungssysteme, Roboter, POS-Hard- und Software, sowie Lösungen für die Preisauszeichnung.

Nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause übertraf die EuroCIS viele Erwartungen: Mit 345 Ausstellern und über 9.000 Fachbesuchern aus 88 Ländern war die Messe sehr gut besucht.

 

Wir konnten u.a. folgende Trends erkennen:

1) Unbemannte Stores werden derzeit in größerem Umfang implementiert. Wir erwarten, dass die großen Handelsunternehmen, aber auch einige Newcomer in den nächsten Jahren erhebliche Investitionen tätigen werden – von einzelnen Automaten als mobile Pop-up-Stores bis hin zu großen 24/7-Stores, die komplette Supermärkte ersetzen. Foodhub NRW Mitglied Snabble war mit ihrem Partner Pan Oston auf der EuroCIS mit einem sehr prominenten Stand vertreten. Auch Livello präsentierte seine Lösungen.

2) Verwertbare Daten werden zunehmend auf ganzheitlicher Ebene in der gesamten Organisation verwendet – sodass Kundendaten und Prozessoptimierungs-Möglichkeiten nahtlos in allen Abteilungen implementiert werden können.

3) In-Store Digital Signage wird bereits seit einigen Jahren implementiert. Was wir jetzt sehen, ist eine zunehmende Verfeinerung der Interaktionsmöglichkeiten und damit verbunden die Nutzung ihres Potenzials für die Kundeninteraktion und die Anzeige personalisierter Inhalte auf der Grundlage einer DSGVO-konformen demografischen Analyse.

 


Noch kein Trend, aber interessant

Besonders im Gedächtnis geblieben sind die fahrenden Serviceroboter, wie beispielsweise der Shelfie Pro, welcher über eine 360° Werbefläche verfügt und durch die Gänge fährt. Kunden können am Display mit dem Roboter interagieren und Informationen zu ausgewählten Produkten erhalten. Zudem misst der Roboter den CO2 Gehalt und erfasst Regalbestände im Laden.

Eine weitere spannende Entwicklung: Solarbetrieb für smarte Regal-Tags. Die Solarzellen werden dabei aus dem Licht der Supermarktbeleuchtung gespeist.

Start-up Area auch bei der EuroCIS

Auch einige Start-ups konnten im EuroCIS start-up hub ihre Lösungen einem breiten Publikum vorstellen und zeigen, wie sie Innovation in den Handel bringen.

Nexite – erweckt die Ware zum Leben. Passive Produkte werden in aktive digitale Kommunikationsmittel verwandelt, die einen kontinuierlichen Strom von Echtzeitdaten liefern.

Circly – erstellt Absatzprognosen für Produktion und Handel auf Knopfdruck und steigert so die Planungsgenauigkeit erheblich. 

rapitag – verbindet (Self-) Checkout und Diebstahlschutz: Die patentierte IoT-Lösung besteht aus einer smarten elektronischen Artikelsicherung für unterschiedliche Produktkategorien sowie einer Cloud-basierten Software zur Schlüsselverwaltung und Überwachung. 

SLACE – ist ein Unternehmen im Direct-to-Customer Messenger Marketing, welches es Händlern oder Marken ermöglicht anonyme Shopper innerhalb von fünf Sekunden bekannt und adressierbar zu machen.

yooba – ist ein deutsches Start-Up, dass es dem Einzelhandel ermöglicht, Kunden einen einfachen und sicheren Zugang zu Kryptowährungen zu bieten.

Eine Übersicht über sämtliche Start-ups findest du hier.

 

Umfangreiches Vortragsprogramm

Zudem gab es auf der EuroCIS zwei Bühnen mit Vorträgen. Auf der Connected Retail Stage und der Retail Technology Stage gab es an allen drei Tagen spannende und abwechslungsreiche Vorträge, das gesamte Programm kann kostenlos online abgerufen werden.

 

Foto credits: Messe Düsseldorf

Geschrieben von

M. Lee Greene

Kommentare

Logge dich ein, um den Artikel zu kommentieren
Foodhub NRW

Wir vernetzen Akteure der Agrar- und Lebensmittelbranche vom Feld zum Regal, um gemeinsam zukunftsgerichtete Lösungen für die Branchen zu entwickeln.

Gefördert vom:

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

© 2020 Foodhub NRW