38. Woche 2022 - Kurz und Knapp

Trendbeobachtungen

Erste deutsche Klima-Milchfarm in Nordhessen +++

20.09.2022
Das Pilotprojekts der Molkerei Hochwald, der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen und Nestlé Deutschland gibt es bereits seit Dezember 2021. Ziel ist es, den Fußabdruck des Betriebs von Landwirt Mario Frese in Mörshausen innerhalb von drei Jahren auf netto-null Emissionen zu bringen. Der Milchviehbetrieb von Frese wird so zur ersten deutschen Klima-Milchfarm.
Damit auf der Milchfarm weniger Emissionen ausgestoßen werden, müssen Kühe optimales Futter bekommen. Weitere Maßnahmen, um die Emissionen zu reduzieren, sind die Anpassung des Güllemanagements und der Energieerzeugung. Zudem sollten Acker- und Grünflächen genutzt werden, um CO2 zu speichern. Aktuell produziert der Hof von Mario Frese, der einer von weltweit über 45 Pilotfarmen bei Nestlé ist, 1.359 Tonnen CO2e pro Jahr. Bis 2030 will Nestlé seine Treibhausgasemissionen weltweit halbieren.  Mehr hier. 

SPAR Österreich minimiert Foodwaste durch Digitalisierung +++

20.09.2022
Mit Hilfe von Daten und KI für die Warenbestellung und das Lieferkettenmanagement will SPAR Österreich die Lebensmittelverschwendung in seinen Stores weiterhin reduzieren - und das obwohl nur ein Prozent der im Geschäfte angebotenen Lebensmittel unverkauft bleibt. Gemeinsam mit SPAR ICS, der IT-Einheit des Unternehmens, Microsoft und weiteren Partner hat SPAR Österreich eine Lösung entwickelt, die Bestellvorschläge und Bedarfsprognosen erstellt. Mit Hilfe einer neuen Lösung, die durch KI betrieben wird, werden Daten zu unter anderem Verkaufsvolumen, Marketingaktionen und Saisonalität erstellt, um eine präzise Prognose der optimalen Produktbestellungen zu erstellen. Das neue System bietet eine Vorhersagegenauigkeit von 90%, so dass der Foodwaste weiter reduziert wird. Das neue Projekt hat SPAR Österreich gemeinsam mit SPAR ICS, Microsoft und Paiqo, einem KI-Unternehmen, umgesetzt.
Auch in Deutschland setzen sich Start-ups dafür ein, die Lebensmittelverschwendung durch Verkaufsprognosen zu reduzieren. Unter anderem die Foodhub-Mitglieder Food Forecast und Foodtracks haben eine KI entwickelt bzw. arbeiten mit Data Science, um der Lebensmittelverschwendung von Bäckereien entgegen zu wirken. Delicious Data, ein Münchener Start-up, erstellt ebenfalls Absatzprognosen mit Hilfe von KI. Mehr hier.

Events unserer Partner

Das Bündnis „Wir retten Lebensmittel!“ lädt zur Abschlussveranstaltung in die Residenz München ein. Freuen Sie sich auf einen Rückblick der erfolgreich abgeschlossenen Maßnahmen mit den Bündnispartnern, sowie auf einen Ausblick,  mit bürgerschaftlichem Engagement noch mehr gegen Lebensmittelverschwendung erreicht werden kann. Die Veranstaltung ist eingebettet in die bundesweite Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel“, die für mehr Wertschätzung gegenüber Lebensmitteln wirbt. Anmeldefrist ist der 16.09.

 

Beim digitalen Scheunengespräch von top agrar tauschen sich Landwirte, Start-ups, Wissenschaft und Unternehmen aus. Thematisiert wird unter anderem, wie sich Biodiversitätsmaßnahmen für Landwirte sinnvoll umsetzen lassen und welche Ansätze zur Finanzierung es gibt. Sie erhalten Einblicke von Experten und betrachten Geschäftsmodelle aus dem Bereich Biodiversität. Zur ersten Programmhälfte gehören Vorträge und Diskussionen. In der zweiten Programmhälfte werden die Teilnehmer:innen in Breakout-Rooms eingeteilt, um sich auszutauschen. Die Teilnahmegebühr liegt bei 19,90€. Abonnenten des top agrar erhalten kostenlos Zugang zur Veranstaltung, die von BASF unterstützt und von der Landwirtschaftlichen Rentenbank mitinitiiert wird. 
Foodhub NRW

Wir vernetzen Akteure der Agrar- und Lebensmittelbranche vom Feld zum Regal, um gemeinsam zukunftsgerichtete Lösungen für die Branchen zu entwickeln.

Gefördert vom:

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

© 2020 Foodhub NRW