Internationale Grüne Woche 2023 - Wir sind dabei

Die Internationale Grüne Woche (IGW) ist die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Auf der Berliner Messe, die 2023 bereits zum 88. Mal stattfindet, präsentieren sich rund 1800 Ausstellende aus 72 Ländern. Auf der IGW gibt es viele verschiedenen Themenwelten zu entdecken dazu gehört unter anderem das neue Hallensegment "grünerleben". Die Besucher:innen und Aussteller:innen erwarten mehr als 300 Fachveranstaltungen, in denen es um die aktuellsten Themen der Agrarpolitik geht. Ein Highlight des Programms sind die Start-up Days, zu denen auch ein Pitchwettbewerb gehört! 

Im nächsten Jahr findet die IGW vom 20.-29.01.2023 statt und wir sind mit einigen Mitgliedern aus unserer Community dabei:

  • Vegablum: Vegablum ist auf die Produktion von veganen Honig-Alternativen spezialisiert. Das Gründerpaar legt dabei vor allem viel Wert auf biologische und faire Zutaten. Die verschiedenen Honig-Alternativen sind zudem alle plastikfrei verpackt. 
  • Akoua Juice: Akoua Juice geht gegen die Verschwendung der Cashew-Äpfel vor, da diese aufgrund ihrer schlechten Lagereigenschaften häufig unverarbeitet im Müll landen. Das Ratinger Start-up arbeitet mit seinem Partner aus Benin, Westafrika, zusammen, um neue Produkte aus den Cashew-Äpfeln zu entwickeln. Die Früchte werden in Afrika verarbeitet und dann als Endprodukt - aktuell als Saft - nach Deutschland exportiert. 
  • Snackhelden: Die Snackhelden aus Duisburg wollen Snacks gesünder, ökologischer und genussfreudiger gestalten. Um das zu ermöglichen, bietet das Start-up sogenannte Snackballs an süße Bällchen ganz ohne Industrie-Zuckerzusatz, produziert aus nachhaltigen Zutaten und in recyclebaren Verpackungen angeboten. 
  • Cuna Products: Cuna ist ein Start-up aus Dortmund, das Abfall beseitigt, der durch Einwegverpackungen entsteht. Dafür bietet Cunda für den Außer-Haus Verkauf ein innovatives und umweltfreundliches Mehrwegpfandsystem an. Die Mehrwegprodukte bestehen aus biobasierten Kunststoffen und werden aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt.
  • Fruping: Fruping ist ein junges Start-up aus Köln und stellt die ersten Gewürze bzw. Toppings speziell für Früchte her. Das Ziel ist es, das Früchteessen als leckeren und natürlichen Snack hervorzuheben, damit Lust und Kreativität bei der Zubereitung gesunder Gerichte von ganz allein kommt
  • Kraut und Korn: Das Start-up Kraut und Korn produziert hausgemachte Gewürze. Dafür werden verschiedene gängige Kräuter, sowie Gewürze, mit Wildkräutern kombiniert und das alles ganz nachhaltig. 
  • Pinutt Foods: Pinutt Foods ist ein Düsseldorfer Lebensmittel-Start-up, das gesunde Proteinalternativen auf den Markt bringen will. Derzeit bietet das Start-up zwei Produkte an - Snackballs in Granola und Curry & Sesam und veganes Proteinpulver.
  • Bubenheimer Ölmühle: Die Bubenheimer Ölmühle produziert lokales, rheinisches Speiseöl. Dafür baut das Unternehmen im Scheidtweilferhof vier verschiedene Ölkulturen an. Zu den Ölkulturen zählen Raps, Sonnenblumen, Hanf und Lein.
  • HeyKoala: HeyKoala steh für exotische Erfrischungsdrinks bisher in zwei Sorten. Gestartet hat das Düsseldorfer Start-up mit seinem After Party Drink LULOCO, mittlerweile Feel Fresh Drink, in der Sorte Lulo-Mango. Seit diesem Sommer gibt es den Drink auch in der Sorte Lulo-Guave. Um nachhaltig zu sein, setzt das Start-up aus Glasflaschen im Mehrweg-Pfandsystem.

Jedes Start-up ist an mindestens zwei Tagen auf der IGW an unserem Stand in der "NRW Halle" vertreten, so dass Ihr an unserem Stand immer zwei Start-ups aus unserer Community antreffen könnt. Hier eine Übersicht, wen ihr wann an unserem Stand mit unseren Co-Gründern Lee und Peter findet:

  • Fr, 20.01: Snackhelden & HeyKoala
  • Sa, 21.01: Snackhelden & HeyKoala
  • So, 22.01: Snackhelden & Bubenheimer Ölmühle
  • Mo, 23.01: Vegablum & Bubenheimer Ölmühle
  • Di, 24.01: Vegablum & Cuna Products
  • Mi, 25.01: Kraut und Korn & Cuna Products
  • Do, 26.01: Kraut und Korn & Fruping
  • Fr, 27.01: Kraunt und Korn & Fruping
  • Sa, 28.01: Pinutt Foods & Akoua Juice
  • So, 29.01: Pinutt Foods & Akoua Juice

Ein weiteres Highlight auf der IGW - die Startup-Days 2023 finden im Rahmen der Internationalen Grünen Woche (IGW) statt. Noch könnt ihr euch bewerben, beim Pitchwettbewerb dabei zu sein! Dort pitchen Start-ups aus den Bereichen Agtech und Foodtech ihre Geschäftsidee vor einer Fachjury. Die Pitches finden am 24. und 25. Januar 2023 statt. Gesucht werden Start-ups, die sich gerade noch in der Gründungsphase befinden, sowie junge Unternehmen, die bereits ein skalierbares und marktreifes Produkt präsentieren können. Auf den Startup-Days erhalten sie Zugang zu wichtigen Entscheider:innen aus der gesamten Wertschöpfungskette der Agro-Food-Branche. Zudem erwarten das beste Start-up persönliche Coachings im Wert von bis zu 1000€, sowie ein umfangreiches Paket von Präsentationsmöglichkeiten auf der IGW 2024, wo Start-ups von einer großen Reichweite profitieren können. Die Bewerbungsfrist für die Startup Days 2023 endet am 05.12. Hier gibt es mehr Infos zum Bewerbungsverfahren.

Neben den Pitches gibt es an jedem der beiden Tage jeweils zwei "Spotlight & Talkrunden" à 60 Minuten zu verschiedenen Themen:

  • „Hinfallen – Krönchen richten – weitermachen!": Mehr als 80% der Startups scheitern in ihren ersten drei Jahren. Doch gleichzeitig hält sich die kritische Haltung zum Scheitern hartnäckig. Sätze wie „Scheitern ist nicht das Gegenteil von Erfolg. Es ist ein Teil davon“ grenzen sich ab von Aussagen wie „Scheitern ist keine Option“. Doch was ist am Ende wahr? Und wie gehen Startups damit um?
  • „Gesunde Ernährung ist Ernährung, die gesund hält?!": Gesundes Essen ist Genuss – und eine ausgewogene Ernährung ist das beste Rezept für eine gute Gesundheit. Oder? Pro und Contra Diskussionen um vegan, vegetarisch, flexitarisch, Ovo-Lacto-Vegetarier und diverse Diäten, fluten die Medien. Gilt noch der Satz „gesund ist, was schmeckt“, oder woran können wir uns orientieren?
  • „Startups, vernetzt euch!“ als Speakerin tritt hier unsere Co-Gründerin Lee Greene auf. Das Startup-Ökosystem ist groß und trotzdem fühlen sich viele Gründer:innen erst einmal auf sich allein gestellt. Besonders am Anfang stehen sie vor unzähligen neuen Aufgaben, unvorhersehbaren Fragen oder gar einer neuen Branche. Wo trifft man nun Gleichgesinnte, Unterstützer:innen und Fachexpertinnen und -Experten? Können Netzwerke auffangen? Ermöglichen sie ein voneinander lernen und im besten Fall: Stehen sie gemeinsam für eine Sache ein, oder dienen gar als Business Beschleuniger? Wir schauen einmal genauer hin. Gemeinsam. 
  • „Work-Life-Balance: alles Gold was glänzt?“: Kicker, Obstkorb, kostenfreie Massagen und Sportangebote. Flexible Arbeitszeiten, keine Überstunden und Hierarchien. Alles Bilder, die mit dem Begriff Work-Life-Balance und vielleicht sogar mit New Work in Verbindung gebracht werden. Was ist dran, an der lässig-gemütlichen Atmosphäre? Ist der Goldstatus angebracht?
ZeitDienstag, 24.01.2023 - Tag 1Mittwoch, 25.01.2023 - Tag 2
11Eröffnung/Einstimmung/Überblick/RückblickBlitzlichter Tag 1/ Musik/ Animation; Netzwerk
12Scheitern:
- Christian Dieckmann, Nutrition Solutions
- Marie Ammann, EIT Food
- Dominik Ewal, GAFS
Netzwerk:
- Lee Greene, Foodhub NRW
- Dr. Roland Kirchhoff, BAND
- Norbert Lemken
- Mark Leinemann, crowdfoods
Optional: Pitches Gruppe B
13Pause (30-45 Min)Optional: Pitches Gruppe B;
Pause (30-45 Min)
14Pitches Gruppe A (à 10)Work-Life-Balance:
- Tobias Kremkau
- Ralf Lenge, John Deere
- Benjamin Hologa, Marktkost
- Gerald Dohme, DBV
15Gesunde Ernährung:
- Dr. Andrea Lambeck, VDOE
- Tobias Gross
- Dr. Christine Chemnitz, Agora Agrar
Work-Life-Balance
16Gesunde ErnährungJury-Interviews
17Cool down/ AusklangSiegerehrung


Abschluss


Ein weiteres spannendes Event wird veranstaltet von unserem Partner Innospace, DLR, ESA und BLE: Raumfahrtlösungen für eine nachhaltige Landwirtschaft. Der Space2Agriculture stellt sich der Frage wie der Agrar- und Ernährungssektor von der Nutzung von Raumfahrtdaten, satellitenbasierter Konnektivität und neuen Technologien profitieren kann, um nachhaltiger und resilienter zu werden. Ziel der Veranstaltung ist es, ein gemeinsames Verständnis für die wichtigsten Herausforderungen zu erreichen und den Dialog zwischen den Akteuren anzuregen, um eine zukunftsweisende Roadmap zu entwickeln. Auf dem Event werden Vorträge und Podiumsdiskussionen gehalten. Die Veranstaltung wird  am 25.01. in der "Wartehalle" der IGW ausgetragen. 

Geschrieben von

Leonie Kellers

Kommentare

Logge dich ein, um den Artikel zu kommentieren
Foodhub NRW

Wir vernetzen Akteure der Agrar- und Lebensmittelbranche vom Feld zum Regal, um gemeinsam zukunftsgerichtete Lösungen für die Branchen zu entwickeln.

Gefördert vom:

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

© 2020 Foodhub NRW