Neue Laborflächen auf dem GEC Campus: GEC beseitigt Wachstumshürde

Das Global Entrepreneurship Centre (GEC) bietet Unternehmen, die an innovativen und nachhaltigen Lösungen arbeiten, im Rahmen des GEC Technology Service neue Laborflächen. Seit Ende April 2022 stehen auf dem GEC Campus (Areal Böhler/Meerbusch) vier Container mit insgesamt 120 Quadratmetern Laborfläche sowie vier Lagercontainer zur Verfügung. „Mit den Containern helfen wir Start-up- und Scale-up-Unternehmen dabei, eine wichtige Wachstumshürde zu nehmen“, erläutert Friedrich Barth, Gründer und CEO des GEC. „In der Region gibt es nur wenige Laborflächen, die für externe Unternehmen zugänglich sind. Fast alle sind ausgelastet. Deshalb müssen Unternehmen bislang mit zwei Jahren Wartezeit rechnen. Wir freuen uns, schneller als geplant zur Entspannung der Situation beitragen zu können.“ 

Vier S2-Container und vier Lagercontainer 

Die vier mobilen Labore bieten jeweils etwa 35 Quadratmeter Fläche und sind voll ausgestattet für einen stabilen, effizienten und schnellen Betrieb – mit Geräten, Klimatisierung, Beleuchtung, Inneneinrichtung, IT-Sicherheit und Netzwerkkontrolle sowie Wechselstrom/Gleichstrom. Die Labore entsprechen der Schutzstufe 2 (S2) nach der deutschen Biostoffverordnung. Sie ermöglichen, alle Analysen effizient und mit benötigter Flexibilität durchzuführen. Die Laborcontainer stehen auf dem GEC Campus in unmittelbarer Nähe der Coworking-Spaces. Junge, innovative Unternehmen haben damit die gesamte Infrastruktur, die sie für die Fortentwicklung und Skalierung ihres Geschäfts benötigen, an einem Ort. Ab sofort können sich Interessierte über hello@gec-scaleup.com über die Konditionen informieren und sich für die Nutzung anmelden.

Pressemeldung von GEC. Hier geht's zur Meldung.

Geschrieben von

Leonie Kellers

Kommentare

Logge dich ein, um den Artikel zu kommentieren
Foodhub NRW

Wir vernetzen Akteure der Agrar- und Lebensmittelbranche vom Feld zum Regal, um gemeinsam zukunftsgerichtete Lösungen für die Branchen zu entwickeln.

Gefördert vom:

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

© 2020 Foodhub NRW