Pressemitteilung +++ NRW auf der IGW erleben

„Nordrhein-Westfalen Stadt.Land.Fluss.“: 90 Ausstellende aus Nordrhein-Westfalen präsentieren eine Vielfalt von Produkten auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

 

Die Vielfalt Nordrhein-Westfalens zu präsentieren ist das Ziel des Messeauftritts „Nordrhein-Westfalen Stadt.Land.Fluss.“ auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin, die am 20.01. beginnt. Das Motto beschreibt die unterschiedlichen nordrhein-westfälischen Kulturlandschaften und Regionen, aus denen hochwertige regionale Produkten stammen, und stellt nachhaltige Erzeugung und Vermarktung in den Vordergrund. In diesem Jahr werden 90 unterschiedliche Ausstellerinnen und Aussteller und über 500 einzelne Personen an der Präsentation des Landes Nordrhein-Westfalen mitwirken.

 

Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerin Silke Gorißen: „Nordrhein-Westfalen ist ein starkes Agrarland und viele Verbraucherinnen und Verbraucher schätzen die regionalen und frischen Erzeugnisse aus Nordrhein-Westfalen, die von herausragender Qualität sind. Deshalb müssen wir noch stärker dafür eintreten, dass auch mehr regionales Obst, Gemüse oder Fleisch aus unserem Land im Einzelhandel angeboten und beworben werden kann. Denn der Kauf regionaler und hochwertiger Produkte ist eine gute Sache, von der alle Seiten profitieren. Es gibt daher keinen besseren Ort als die Internationale Grüne Woche, um die Vielfalt und Stärke der nordrhein-westfälischen Landwirtschaft und Ernährungswirtschaft zu präsentieren. Nordrhein-Westfalen wird sich bei der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau von seiner besten Seite zeigen.“ 

 

„Nordrhein-Westfalen wird häufig definiert über seine industrielle Vergangenheit und Zukunft. Dabei ist Nordrhein-Westfalen auch das drittgrößte Agrarland in Deutschland und zugleich das Land mit der größten Ernährungswirtschaft“, ergänzte die Präsidentin des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) Dr. Sibylle Pawlowski auf einer Vorabpräsentation heute (Dienstag, 10. Januar 2023) in Duisburg, auf der die ersten Produkte probiert werden konnten. „Etwa ein Fünftel des deutschen Gesamtumsatzes an Lebensmitteln wird in Nordrhein-Westfalen erwirtschaftet. Neben den kulinarischen Spezialitäten ist es uns wichtig, auch die ländlichen Räume in ihrer Vielfalt zu präsentieren. Dazu gehört die nordrhein-westfälische Landwirtschaft mit ihren regionalen Unterschieden ebenso wie Projekte zur Entwicklung ländlicher Gemeinden.“

 

Zur Darbietung dieser reichen Natur-, Genuss- und Land(Wirtschafts)vielfalt wurde unter Federführung des LANUV im Auftrag des nordrhein-westfälischen Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministeriums der Landesmesseauftritt realisiert. Ziel des Messekonzeptes ist, die unterschiedlichen nordrhein-westfälischen Landschaften und Kulturen abzubilden. Gleichzeitig werden Informationen zur Ernährungs- und Landwirtschaft in Nordrhein-Westfalen sowie zum Verbraucherschutz und Tourismus angeboten. „Regionalvermarktung erfolgreich zu betreiben bedeutet, den Verbraucherinnen und Verbrauchern die Besonderheiten der heimischem Produkte nahezubringen und sie von deren Qualität zu überzeugen“, betonte Dr. Pawlowski. „Deshalb bieten wir auf der NRW-Präsentation auf der grünen Woche eine Informations- und Kommunikationsplattform, auf der die Erzeugung regionaler Produkte unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit im Vordergrund steht.“ 

 

In Berlin werden auf über 1100 Quadratmeter Ausstellungsfläche an 24 Messeständen zehn Tage lang eine Fülle an nordrhein-westfälischen Produkten einem internationalen Publikum vorgestellt. Neben regionalen Spezialitäten wie Bieren und Spirituosen, Fruchtsäften und Fischgenüssen, Käse, Schinken oder Spargel werden Blumen und Zierpflanzen vom Niederrhein, Erlebnisangebote oder das Leben auf dem Lande, mit Projekten aus dem Förderprogramm LEADER des nordrhein-westfälischen Landwirtschaftsministeriums präsentiert. Erstmals mit dabei sind Stände der Landesgartenschau Höxter, der NRW-LandFrauen und des Foodhub NRW. 

 

Das LANUV selber informiert an seinem Stand über die Phänologie und zeigt dem Messepublikum an Hand eines Spiels, welchen Einfluss das Wetter, die Witterung und das Klima auf das Wachstum von Pflanzen haben. Das „Phänologische Kochbuch“ vermittelt die Phänologie anschaulich und kulinarisch erlebbar durch Kochrezepte mit heimischen Produkten aus den einzelnen Jahreszeiten.

 

Das Land Nordrhein-Westfalen beteiligt sich seit vielen Jahren an der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Das LANUV ist im Auftrag des Ministeriums für Landwirtschaft und Verbraucherschutz NRW verantwortlich für die Organisation und Konzeption der IGW-Messepräsentation des Landes NRW. Die 24 einzelnen Ausstellenden erhalten in Berlin die Möglichkeit, ihre regionalen Produkte oder Service- und Dienstleistungsangebote zu präsentieren. Begleitet wird der NRW-Auftritt von einem umfangreichen Bühnenprogramm, das den Messebesucherinnen und Messbesuchern täglich viele Stunden Kochshows und Mitmachaktionen bietet. 

 

Folgende nordrhein-westfälische Ausstellungsbeiträge mit eigenen Ständen werden in Berlin zehntägig anzutreffen sein:

  • Biologische Station im Rhein-Sieg-Kreis e.V.
  • Curry Q GmbH
  • Die Faire Milch, Grefrath
  • Forstetal 600 / Staatlich Bad Meinberger Mineralbrunnen GmbH & Co. KG
  • Früh Kölsch, Cölner Hofbräu P. Josef Früh KG 
  • GEPA – The Fair Trade Companv
  • KLB, KLJB im Bistum Münster e.V.
  • Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen 
  • Landesbetrieb Wald und Holz NRW
  • Landesgartenschau Höxter
  • Landesvereinigung der Milchwirtschaft Nordrhein-Westfalen e.V.
  • LandFrauen Nordrhein-Westfalen
  • Metzgerei Quartier, Küchenbetrieb in der Gästelounge 
  • Pflanzenzucht Heinz Manten
  • Privatbrauerei Ernst Barre GmbH

 

Messestände von Ausstellenden mit wechselnden Produkten oder Akteuren:

  • Agrobusiness Niederrhein e.V.
  • Ernährung-NRW e.V.
  • Fischkultur NRW – Verband nordrhein-westfälischer Fischzüchter und Teichwirte e.V.
  • Foodhub NRW e.V.
  • Genussregion Niederrhein e.V.
  • Genussregion Ostwestfalen-Lippe e.V.
  • LEADER/Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz NRW
  • mein-ei.nrw e.V.
  • Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband e.V.

 

Mehr zur Grünen Woche:

Die Internationale Grüne Woche ist eine internationale Ausstellung der Ernährungs- und Landwirtschaft und des Gartenbaus. Sie wurde 1926 gegründet und findet in diesem Jahr in Berlin vom 20. bis 29. Januar statt. 

Dem Konsumtrend folgend, nehmen die Themen „Erzeugung von regionalen Produkten“ und „Leben und Urlaub in den ländlichen Räumen“ immer weiter an Bedeutung zu. Diese Bedeutung der Grünen Woche für die Agrarpolitik wird unterstrichen durch den jährlichen Besuch von über 200 internationalen und nationalen Ministerinnen und Ministern sowie Staatssekretärinnen und Staatssekretären. 

Die IGW benennt sich selber als „weltgrößte Messe für Ernährung Landwirtschaft und Gartenbau“. Parallel dazu ist die IGW Ausgangspunkt für das „Global Forum for Food and Agriculture (kurz GFFA)“. Hier treffen sich internationale Ministerien und Nahrungsmittelproduzentinnen und -produzenten und zeigen mit ihren Gemeinschaftsschauen, was die Welt der Nahrungs- und Genussmittel zu bieten hat.

Geschrieben von

Leonie Kellers

Kommentare

Logge dich ein, um den Artikel zu kommentieren
Foodhub NRW

Wir vernetzen Akteure der Agrar- und Lebensmittelbranche vom Feld zum Regal, um gemeinsam zukunftsgerichtete Lösungen für die Branchen zu entwickeln.

Gefördert vom:

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

© 2020 Foodhub NRW