Open Innovation Challenge: Lösungen für digitale Lieferketten gesucht!

Das BLE-Förderprojekt "FriDa - Frische Daten" befasst sich mit optimierter Entscheidungsfindung entlang der Lieferkette von Obst und Gemüse mithilfe von digitalen Technologien.

Im Rahmen dieses Projekts ist eine Open Innovation Challenge (OIC) ausgeschrieben, bei der interessierte Partner gesucht werden, die gegen Vergütung Herausforderungen der digitalen Lieferketten lösen möchten.

 

Folgende Herausforderungen wurden definiert:

 

Challenge 1: Übertragung von Sensorwerten (technisch orientiert)

Gesucht wird eine technische Lösung, mit deren Hilfe sichergestellt wird, dass alle Sensorwerte eines Temperatursensors an unsere Projekt-Plattform übertragen werden. Momentan wird zur Datenübertragung das Sigfox-Netzwerk genutzt. Es kommt jedoch aus verschiedenen Gründen (z.B. Abschirmung in Kühlhäusern) immer wieder zu Lücken in der Übertragung und damit zu fehlenden Temperaturdaten. Hierfür könnten die bestehenden Sensoren mit Lösungen ergänzt oder auch ggf. eine andere Sensorlösung evaluiert werden.

 

Challenge 2: Monetarisierung und Mehrwert der gesammelten Daten (Meinungsforschung)

Im Rahmen des FriDa-Projekts werden verschiedenste Daten erhoben. Dazu zählen u.a.: Temperaturdaten, Spektraldaten, Standortdaten. Sowohl die Rohdaten als auch darauf aufbauende Aussagen können in verschiedenen Anwendungen qualitätsrelevante Informationen und Entscheidungshilfen liefern.

Offene Fragen sind hierbei:

• Wer braucht welche Daten, Informationen und Entscheidungshilfen?

• Welchen Mehrwert bieten diese Daten für welche Akteure (z.B. Retail oder Endkonsument)?

• Wie kann der Mehrwert quantifiziert und validiert werden

• Wie ist die Willingness-to-pay? Welche Geschäftsmodelle eignen sich für welche Zielgruppe?

 

Challenge 3: Lebensmittelmodelle (forschungsorientiert)

Während des Transports werden frische Lebensmittel von verschiedenen qualitätsrelevanten Parametern, wie z.B. Temperatur oder Luftfeuchtigkeit beeinflusst. Um vorherzusagen, wie groß dieser Einfluss auf die Frische und Haltbarkeit der Produkte ist, werden mathematische Haltbarkeitsmodelle entwickelt.

Offene Fragen sind hierbei:

• Welche Daten werden gebraucht, um Modelle für die Berechnung der Frische bzw. Qualität von Lebensmitteln zu erstellen, bewerten und zu validieren? Wie können diese Daten in eine „Qualitätsformel“ für frische Lebensmittel einbezogen werden?

• Welche weiteren, für den Obst- und Gemüsebereich relevanten, Berechnungsmodelle sind verfügbar und wie könnten diese in die bestehenden Lösungsansätze integriert werden?

 

 

Es werden Bewerber gesucht, die Know-How und Kreativität mitbringen, um praxisrelevante Lösungen zu den beschriebene Challenges zu entwickeln.

Die Vergütung basiert auf dem mit der Bewerbung eingereichten Kostenvoranschlag und kann bis zu 15.000€ betragen.

 

Die Bewerbungsfrist ist der 31.01.2023, 18:00 (MEZ). Alle Informationen zum Download: Open Innovation Challenge_FriDa.pdf 

Geschrieben von

Leonie Kellers

Kommentare

Logge dich ein, um den Artikel zu kommentieren
Foodhub NRW

Wir vernetzen Akteure der Agrar- und Lebensmittelbranche vom Feld zum Regal, um gemeinsam zukunftsgerichtete Lösungen für die Branchen zu entwickeln.

Gefördert vom:

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

© 2020 Foodhub NRW